Nord-Ostsee-Kanal-Radweg
 

zum Vergrößern klicken... zum Vergrößern anklicken...
                        Übersichtskarte
 

zum Vergrößern klicken... Anreise
Startpunkt meiner Nord-Ostsee-Kanal-Tour war Brunsbüttel. Die 60 km von meinem Wohnort Tornesch nach Brunsbüttel bin über den Ochsen- und Elbe(Nordsee)radweg gefahren. Von Kollmar bis St. Margarethen kann man jetzt fast komplett flussseitig am Deich entlang fahren. Im letzten Jahr, als wir den Nordseeküstenradweg gefahren sind, mussten wir zwischen Bielenberg und Glückstadt ein Naturschutzgebiet auf der Straße umfahren. Jetzt ist dieser Teil auch für Radfahrer freigegeben.
 

zum Vergrößern klicken... Nord-Ostsee-Kanal
Informationen habe ich vorab nur sehr wenige im Internet gefunden. Nur das die beidseitig am Kanal entlang führenden Wirtschaftswege für Radfahrer freigegeben sind. Der Nord-Ostsee-Kanal-Radweg wird in der Liste der ausgeschilderten, überregionalen Radfernwege geführt, hat aber kein eigenes Logo. Die Beschilderung beim Umfahren von Fähranlegern und anderen kleinen Unterbrechungen besteht aus einem einfachen Radweg-Richtungspfeil. Die Strecke Brunsbüttel - Rendsburg (~ 60 km) könnte auch ohne Kartenmaterial gefahren werden, es geht immer am Kanal entlang. Ich habe mich an der ADFC-Radtourenkarte 1 Schleswig-Holstein vom BVA orientiert. Dort ist die jeweils besser zu befahrende Kanalseite eingezeichnet. Streckenweise liegt noch das originale Betonpflaster von 1966 im Urzustand, das auf der jeweils gegenüberliegenden Seite zwischenzeitlich durch größere Betonplatten saniert wurde. Anders als bei Flussfähren ist die Benutzung von Kanalfähren kostenlos und es kann an 14 Stellen einfach die Kanalseite gewechselt werden. Zusätzlich gibt es bei Rendsburg noch einen Fußgänger- u. Fahrradtunnel.

Ozeanriesen habe ich an dem Tag leider keine gesehen. Einen Tag später sollte die Norwegian Dream, ein Passagierschiff mit 230 m Länge und 29 m Breite, den Kanal passieren. Das muss schon ein sehr imposanter Anblick sein, wenn so ein Schiff durch die Felder fährt. Aktuelle Infos zu den Schiffspassagen findet man unter http://www.kielkanal.de/Traumschiffe/Passagen/passagen.htm
 

zum Vergrößern klicken... Radwegbeschaffenheit
Der Weg ist nur für Fußgänger und Radfahrer freigegeben. Autos trifft man nur an den Fähranlegern. Der Weg ist komplett zweispurig mit einem Grünstreifen in der Mitte, dadurch ist die Strecke mit einem zweispurigen Anhänger nicht zu empfehlen. Es sind so gut wie keine Steigungen vorhanden. Bis Sehestedt (~ 15 km hinter Rendsburg) ist die Strecke, wenn man die Kanalseitenempfehlung der BVA-Karte befolgt, sehr gut befahrbar. Ab Rendsburg gibt es einen ausgeschilderten Radweg nach Kiel, den ich leider nicht gefahren bin. Meine ursprüngliche Planung war, dass ich den gesamten Nord-Ostsee-Kanal bis Kiel entlang fahre. Ab Sehestedt ist der Weg beidseitig in einem katastrophalen Zustand, bzw. durch Baustellen gesperrt oder nicht mehr vorhanden. Ich habe mit verschiedenen Radlern über ihre Eindrücke und Erfahrungen über diesen Teil der Strecke gesprochen, die einstimmig vorm weiteren Befahren abgeraten haben. Einer stellte beim Gespräch erschrocken fest, dass er auf der maroden Strecke eine Packtasche auf dem Weg verloren hatte! Von Sehestedt bin ich dann auf dem direkten Weg an die Ostseeküste nach Eckernförde gefahren, um eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden.

Kartenmaterial
Als Orientierungskarte habe ich die ADFC Radtourenkarte Blatt 01 ('Nordfriesland - Schleswig' von der Bielefelder Verlagsanstalt) verwendet. Zwingend notwendig ist sie nicht - es geht immer am Kanal entlang...

www.amazon.de 

zum Bestellen klicken... 

zum Vergrößern klicken... Übernachtung
Die unzähligen "Zimmer frei"-Schilder, die wir auf unserer letzten Ostseeküstenradtour gesehen haben, waren durch "belegt"-Schilder überhängt. In der absoluten Hochsaison, ich war am 1. August 2003 unterwegs, gab es keine Übernachtungsmöglichkeit für eine Nacht! Ein Anruf in der 270-Betten-Jugendherberge in Kiel ergab "bis unters Dach voll". Nach über 180 km Tagespensum bin ich dann in einem drittklassigen Hotel in Kiel untergekommen, von wo ich am nächsten Tag meine Tour Richtung Lübeck durch die Holsteinische Schweiz fortgesetzt habe.
 

zum Vergrößern klicken... Fazit: Der Nord-Ostsee-Kanal ist zwischen Brunsbüttel und Rendsburg eine sehr empfehlenswerte Route, aber leider mit dem Rad (noch?) nicht komplett bis Kiel befahrbar und in der Hauptsaison sollte man in Schleswig-Holstein ohne Reservierung unbedingt ein Zelt dabei haben.
 
Mich würde interessieren, wie weit der Nord-Ostsee-Kanal von Kiel aus mit dem Fahrrad, auf vernünftiger Wegqualität, befahrbar ist. Vielleicht kann die Unterbrechung bis Sehestedt dann günstig verbunden werden…
Weiß das vielleicht jemand?

Am 15.06.04 berichtet Herr Snayberk:
Ab Sehestedt ist jetzt der Weg auf der Nordseite neu hergerichtet und bis Groß-Königsförde bestens befahrbar. Von Groß-Königsförde bis zur Fähre Landwehr (ca. 5 km) folge man dem ausgewiesenen Radweg. Ab Landwehr geht es dann auf beiden Seiten weiter am Kanal entlang bis Kiel-Holtenau (Nordseite und ohne Störung durch Hafenanlagen) oder Kiel-Wik (Südseite). Von Sehestedt aus auf der Südseite geht es nur bis Königsförde. Von dort gibt es allerdings auch einen ausgeschilderten Radweg nach Kiel.

 

Am 12.06.05 berichtet Herr Endemann:
Auf der Nordseite ist zwischen Landwehr und Warleberg die Böschung abgerutscht. Der Weg ist mit Verbotsschildern gesperrt, aber trotzdem mehr schlecht als recht befahrbar. Es macht nicht den Eindruck, als würde der Weg in absehbarer Zeit geräumt werden. Für Kinder und Fahrräder mit Anhänger empfiehlt es sich, mit der Fähre Landwehr auf die Südseite zu wechseln. Ggf. ist mit der kostenlosen Kanalfähre Kiel-Holtenau die Rückfahrt zur Nordseite möglich.

 

Ein aktueller Streckentipp von Oliver am 08.08.05: Feedback-Seite

mehr Fotos...

WEBCounter by GOWEB
Zugriffe seit dem 5. August 2003